zurück zum Artikel

Fürtherinnen stürmen im Eiltempo in Liga 1

Die Damen des 1. Golf Club Fürth spielen in der Saison 2020 in der 1. Bundesliga Süd der KRAMSKI Deutsche Golf Liga presented by Audi. Im Relegationsmatch gegen das Team des GC Neuhof setzen sich die Spielerinnen von Trainer Michael Heffner auf der Anlage des Münchener GC im Eiltempo mit 6:3 durch.


Straßlach-Dingharting/Fürth – So deutlich wie die Damen des 1. GC Fürth die Saison 2019 der 2. Bundesliga Süd dominiert hatten, so klar setzten sie sich nun auch in der Relegation durch und machten den Aufstieg in Liga 1 im Eiltempo perfekt. Auf dem Platz des Münchener Golf-Club in Straßlach-Dingharting vor den Toren der bayerischen Landeshauptstadt München trafen sich die Champions der 2. Bundesliga Süd und der 2. Bundesliga Mitte, der 1. GC Fürth und der GC Neuhof. Die Fürtherinnen hatten ihre Liga souverän dominiert, 24 von 25 möglichen Punkten geholt und dabei beeindruckend sicher aufgespielt. Und genau so präsentierten sich die Akteurinnen nun auch im Matchplay, dem Relegations-Format der DGL, in dem die Erstliga-Aufsteigerinnen ermittelt werden.

Bereits in den Vierern legten Fürths Damen gewaltig vor, gewannen alle drei Partien und stellten vor den Einzeln auf 3:0. Maya-Sophie Lindner und Julika Großpietsch wiesen Marie-Theres Liehs und Magdalena Elle Rittmeister mit 5&4 in die Schranken, das 4:2 von Luisa Deutzmann und Eva-Lucia Lindner gegen Anjana Cordes und Katharina Sulzmann war kaum weniger deutlich. Und weil auch Lisa Marie Schumacher und Franziska Bremm beim 1 Auf gegen Antje Heissel und Linn Emily Weber die Oberhand behielten, sah Trainer Michael Heffner den Einzeln äußerst gelassen entgegen. „Wir haben eine starke Zweitliga-Saison hinter uns, und wir haben uns noch einmal sehr gut auf dieses Matchplay vorbereitet“, so der Coach. „Der Schlüssel ist für uns, dass wir ein richtiges Team mit sieben guten Spielerinnen haben. Sie alle verstehen sich gut, entwickeln sich sehr gut weiter und haben richtig Lust auf Golf.“

Gute Nerven auch unter Druck

Heffner coacht die Fürther Damen seit November letzten Jahres, „vorher hat mein Kollege Peter Nickel tolle Grundlagen gelegt“, so der neue Trainer. Auf diesen baut er nun auf, und das mit exzellentem Erfolg. „Meine Spielerinnen haben auch in der Relegation ihre Leistung abrufen können, das freut mich besonders, denn natürlich waren der Druck und die Erwartungshaltung etwas größer, und auch das Spielformat anders. Aber alle hatten ihre Nerven sehr gut im Griff.“

Das galt auch für die Einzel, wobei das Match hier im Eiltempo entscheiden war: Nina Straßner schickte Magdalena Elle Rittmeister mit 7&6 im Schnelldurchgang vom Platz, und weil auch Lisa Marie Schumacher mit Marie-Theres Liehs beim 5&3 nicht viel Federlesens machte, stand Fürth schon kurz vor 16 Uhr als Aufsteiger in die 1. Bundesliga fest.

„Wir freuen uns sehr, dass wir das geschafft haben, und natürlich wollen wir versuchen, die Klasse zu halten“, so PGA Golfprofessional Michael Heffner. „Wir wissen aber, wie stark die Konkurrenz in der Bundesliga Süd ist, und wir haben ein noch sehr junges Team; der Klassenerhalt wäre ein phantastischer Erfolg.“

Teichsprung mit Präsident

Die Fürther Damen spielen 2020 erstmals in Liga 1, und sie sind auch ganz klar das  Aushängeschild ihres Clubs. Das machte auch Präsident Alexander Bandlow klar, der die Relegationspartie im Münchener GC höchstpersönlich verfolgte und nach deren erfolgreichem Ende auch mit den Damen gemeinsam in den Teich an der 16 des MGC sprang. Zur Feier des Aufstiegs und zur Abkühlung nach einer beeindruckenden Vorstellung an einem heißen Relegations-Tag im Münchener Golf-Club.